Landtag

200.000 Euro für Landschaftspflege im Werra-Meißner-Kreis

Gemeinsam für mehr Naturschutz!
Das Ziel der hessischen Landesregierung ist ein flächendeckendes Netz aus Landschaftspflegeverbänden in allen 21 Landkreisen. Deshalb wurden seitens des Landes Hessen Förderbescheide an zehn Landschaftspflegeverbände vergeben.
Der Werra-Meißner-Kreis hat dabei einen Bescheid in Höhe von rund 200.000 Euro für das Jahr 2021 erhalten. „Damit gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt für mehr Naturschutz in unserer Region, denn die Landschaftspflegeverbände, die je zu einem Drittel mit Vertreter*innen aus Naturschutz, Landwirtschaft und Kommunen besetzt sind, sind eine tragende Säule bei der gemeinsamen Umsetzung der Biodiversitätsstrategie“,
so der GRÜNEN-Abgeordnete Felix Martin.

Hans-Jürgen Müller, GRÜNER Landtagsabgeordneter und Mitglied im Umweltausschuss, ergänzt: „Seit 2020 hat die Abteilung Naturschutz und Landschaftspflege des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land die Aufgaben eines Landschaftspflegeverbandes übernommen. In den letzten beiden Jahren wurden wichtige Projekte im Bereich der
Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie angepackt, z.B. die Renaturierung des Dohlsbaches im FFH-Gebiet Werra- und Wehretal. Die in 2020 begonnene Pflanzung von 140 Bäumen alter Obstsorten im Streuobstgebiet Witzenhausen-Wendershausen wird in diesem Jahr fortgeführt und durch eine Fledermauskartierung ergänzt.
Es ist gut, dass durch die Arbeit des Geo-Naturparks bewährte Programme des Naturschutzes fortgeführt werden können. Denn nur, was wir kennen, können wir schützen.“

Landschaftspflegeverbände leisten einen wichtigen Beitrag für Naturschutz, der gemeinsam gestaltet wird. Sie tragen durch vielfältige Leistungen von der Biotopsanierung über Beratungsleistungen für Landwirt*innen im Bereich Fördermittel oder Naturschutzmaßnahmen oder Projekte im Bereich Umweltbildung aktiv zum Erhalt und zur
Schaffung naturnaher Lebensräume und somit dem Biotop- und Artenschutz bei.

Neuste Artikel

Podiumsdiskussion Kita & Familie

Veranstaltung

Awet Tesfaiesus mit Robert Habeck in Kassel

Gesundheit

Kooperation mit Gesunder Werra-Meißner-Kreis ausweiten

Ähnliche Artikel