Für solidarische Krisenbewältigung gegen Hetze und Corona-Ignoranz

  Aufruf zur Kundgebung mit Maske, Abstand und Anstand am 17.01.2022 um17 Uhr am Marktplatz Witzenhausen

  Seit Wochen gibt es auch in Witzenhausen Montagsproteste der Querdenkerszene, zuletzt waren offen rechte Teilnehmer*innen darunter, u.a. aus der AfD Werra-Meißner. Auf diesen Veranstaltungen werden verschwörungsideologien, Antisemitismus und rechte Hetze verbreitet. Wir als Bündnis nehmen diese immer radikaler werdenden Prosteste nicht hin. Wir laden dazu ein,  gemeinsam ein Zeichen gegen Corona-Verharmlosung und Verschwörungsdenken und für eine solidarische Pandemiepolitik zu setzen.  Die Pandemie betrifft uns alle. Es gilt einerseits, diejenigen zu schützen, die am schwersten von ihr betroffen sind und andererseits die zu entlasten, die Kinderbetreuung, Krankenhäuser und Logistikzentren aufrechterhalten.  Dies ist nur gemeinsam möglich: Wir fordern solidarisches Wir-Denken statt ideologischem Quer-Denken!

Es wird darauf hingewiesen, dass bei der Veranstaltung (die behördlich vorgeschriebenen) Hygienemaßnahmen gelten: 1,5 m Mindestabstand, tragen einer medizinischen Maske, bei Erkältungssymptomen bitte zuhause bleiben.

Organisiert durch das Bündnis für ein emanzipatorisches Witzenhausen ohne Verschwörungsdenken und Antisemitismus. Teil des Bündnisses ist die Stadtfraktion Witzenhausen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Neuste Artikel

Demokratie & vielfältige Gesellschaft Waldkappel

Erklärung zur Synagoge Harmuthsachsen in Waldkappel

Sophienforum

SophienForum lud zum Interkulturellen Picknick

Ähnliche Artikel