Pressearchiv

27.11.2009

Von: Martin John

Grüne rufen Bürgerinnen und Bürger in die Parlamente

Die Bündnisgrünen im Werra-Meißner-Kreis rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, die nächste Kreistagssitzung zu besuchen. Die Kommunalvertretung tagt am 4. Dezember ab 13 Uhr im Bürgerhaus am Sande in Witzenhausen.

Mehr»

11.11.2009

Von: Jörg Probstmeier

Grüne: „Offener Dialog nicht gewünscht?“

Unglaublich aber wahr: Bei der Planung des Kirchplatzes wurden Bürger, Gewerbetreibende und Ortsbeirat der Kernstadt nicht beteiligt - und als der Ortsbeirat Fürstenhagen mangels Terminabsprache nicht zur Einweihungsfeier des neuen Spielplatzes erschienen war, wurde die Veranstaltung auf unbestimmte Zeit verlegt und die eingeladenen Kinder und Eltern nach Hause geschickt. Sind Bürgerinnen und Bürger bei medienwirksamen Ereignissen nur auf die Rolle von Statisten und Empfänger von Erfolgsnachrichten beschränkt?

Mehr»

22.10.2009

Von: Martin John

Urlaubsöffnungszeiten im Grünen Büro

In der Woche vom 26. bis zum 30. Oktober 2009 sind die Öffnungszeiten des Grünen Büros in Witzenhausen verkürzt. Ein Teil der Bürogemeinschaft erholt sich nach dem anstrengenden Wahljahr im Urlaub. Der Kreisverband ist in dieser Woche am Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 10 bis 13 Uhr zu erreichen. Ab dem 2. November wird das Grüne Büro wieder in gewohntem Umfang geöffnet sein.

Mehr»

Kategorien:Demokratie
05.10.2009

Von: Grischa Bertram

GRÜNE: Bedenken endlich ernst nehmen!

„Es ist enttäuschend, mit welch geringer Sachkenntnis die Lichtenauer Stadtverordneten über die zukünftige Stadtentwicklung entscheiden und wie unwichtig ihnen die erheblichen Bedenken der Bevölkerung sind", fasst Jörg Probstmeier die Position des in Gründung befindlichen Ortsverbands von Bündnis 90/DIE GRÜNEN zusammen. Am vergangenen Freitag hatte die Stadtverordnetenversammlung der Lossestadt in einer Sondersitzung die Umwidmung des Gewerbegebietes „Im Senkefeld" in ein Industriegebiet diskutiert. Mit großer Mehrheit wurde dabei für eine Fortführung des Verfahrens gestimmt, das wegen der unverbindlichen Anfrage eines Fleischfabrikanten begonnen wurde.

Mehr»

25.09.2009

Von: Martin John

Bessere Teilhabe für Migranten

Omid Nouripour macht den Einbürgerungstest. Allerdings nicht als Prüfling, sondern als Tester. Der hessische Spitzenkandidat von Bündnis90/Die Grünen zur Bundestagswahl hat sowohl die iranische als auch seit 2002 die deutsche Staatsbürgerschaft. Er kennt also die Situation und Fragen sehr genau, mit denen Einbürgerungswillige konfrontiert werden. Es ist ihm wichtig zu zeigen, wie viel die Einwanderungspolitik der schwarz-roten Koalition ihren zukünftigen Bürgern abverlangt und wie es besser gehen kann.

Mehr»

16.09.2009

Von: Jörg Probstmeier

Grüne: Politischer Streit um die Abwasserbescheide - Eklat im Stadtparlament

„Die größten Verlierer im politischen Streit um die Abwasserbescheide stehen schon fest: Es sind die Lichtenauer Bürgerinnen und Bürger, deren Vertrauen in Politik und Verwaltung ohnehin schon erschüttert war und bei denen sich die Politikverdrossenheit noch verstärken wird" analysiert Jörg Probstmeier vom in Gründung befindlichen Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen die angespannte Situation nach dem Eklat im Stadtparlament am vergangenen Freitag.

Mehr»

14.09.2009

Von: Martin John

Farbe bekennen gegen Atomkraft

"Herzlichen Dank an alle, die die Fahrt zur Anti-AKW-Demo nach Berlin mitgemacht haben. Das zeigt, dass die Menschen in unserer Region die unkalkulierbaren Gefahren der Atomkraft kennen und sie den schwarz-gelben Atomfetisch nicht mehr ertragen wollen. Sie haben weder Zeit noch Kosten gescheut haben, um sich für eine Welt ohne Atomkraft einzusetzen", freut sich Philipp Schmagold, Grünen-Bundestagskandidat aus Witzenhausen, über die starke Beteiligung aus dem Werra-Meißner-Kreis.

Mehr»

30.08.2009

Von: Jörg Probstmeier

Industriegebiet: Aktion geht weiter

Zwar endete die offizielle Frist für Stellungnahmen zur Bebauungsplanänderung für das Lichtenauer Gewerbegebiet Ost am vergangenen Freitag, 28. August, doch lassen die Grünen ihre Aktion „Nein zu Lärm, Gestank und Verkehr" auch darüber hinaus weiter im Internet bestehen. „Es haben sich bereits viele daran beteiligt, die Stadt wurde somit über die Belange der Betroffenen in Kenntnis gesetzt. Nun geht es darum, durch eine möglichst große Zahl von Einwendungen, ein Signal an die Entscheidungsträger zu richten", beschreibt Grischa Bertram vom in Gründung befindlichen Ortsverband den Sinn der Fortsetzung. Betroffene sowie Bürgerinnen und Bürger, die sich mit ihnen solidarisch zeigen wollen, können damit auch weiterhin Musterstellungnahmen unter www.gruene-heli.de herunterladen oder direkt per E-Mail versenden.

Mehr»

30.08.2009

Von: Jörg Probstmeier

Industriegebiet: Aktion geht weiter

Zwar endete die offizielle Frist für Stellungnahmen zur Bebauungsplanänderung für das Lichtenauer Gewerbegebiet Ost am vergangenen Freitag, 28. August, doch lassen die Grünen ihre Aktion „Nein zu Lärm, Gestank und Verkehr" auch darüber hinaus weiter im Internet bestehen. „Es haben sich bereits viele daran beteiligt, die Stadt wurde somit über die Belange der Betroffenen in Kenntnis gesetzt. Nun geht es darum, durch eine möglichst große Zahl von Einwendungen, ein Signal an die Entscheidungsträger zu richten", beschreibt Grischa Bertram vom in Gründung befindlichen Ortsverband den Sinn der Fortsetzung. Betroffene sowie Bürgerinnen und Bürger, die sich mit ihnen solidarisch zeigen wollen, können damit auch weiterhin Musterstellungnahmen unter www.gruene-heli.de herunterladen oder direkt per E-Mail versenden.

Mehr»

23.08.2009

Von: Grischa Bertram

Bürger sollen sich gegen Industriegebiet wehren

Der zur Zeit in Gründung befindliche Lichtenauer Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen sieht durch die geplante Umwandlung von zehn Hektar des bisherigen Gewerbegebietes Ost in ein Industriegebiet die Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner, die Umwelt, den Segelflugplatz und die städtischen Finanzen gefährdet. „Da die Stadt Hessisch Lichtenau die vorgeschriebene Bürgerbeteiligung im Sommerloch verschwinden lassen wollte, rufen wir nun zum Protest auf“, so Grünen-Mitglied Grischa Bertram.

Mehr»

URL:http://gruene-werra-meissner.de/inhalte/pressearchiv/browse/4/kategorie/demokratie-6/